Give Steel A/S hat mit der Montage der Stahlkonstruktion für die erste von drei Produktionshallen begonnen, in denen die Tunnelelemente für die Fehmarnbeltquerung hergestellt werden sollen, berichtet Femern A/S.

Give Steel A/S, die von Femern Link Contractors (FLC) den Hauptauftrag für die neuen Produktionshallen für das Fehmarnbelt-Projekt erhalten haben, haben jetzt mit der Montage der mehr als 9.000 Tonnen schweren Stahlkonstruktion begonnen, aus der insgesamt drei Produktionshallen in Rødbyhavn entstehen werden.

27-Tonnen-Pfeiler

Die Stahlkonstruktionen für die drei Hallen umfassen mehr als 20.000 Stahlträger, Pfeiler und Stahlbalken.

Rasmus Østergaard, Projektleiter bei Give Steel A/S, über den Auftrag:

"Das erste, was wir installieren, ist eine der Hauptsäulen mit einem Umfang von 800 x 1200 Millimetern. Die Säule ist 27 Meter hoch und wiegt fast 27 Tonnen. Die Anzahl der täglich montierten Tonnen variiert, aber wir versuchen, die Stahltraversen so nah wie möglich an dem Zeitpunkt anzuliefern, an dem sie montiert werden sollen, um Zeitverluste und Doppelarbeit zu vermeiden."

Erste Halle Ende 2022 fertiggestellt

Mit dem Beginn der Stahlbauarbeiten hat das Fehmarnbelt-Projekt einen wichtigen Meilenstein erreicht:

"Die Arbeiten zur Errichtung der Produktionshallen sind ein entscheidender und wichtiger Meilenstein für die Errichtung der Tunnelelementefabrik. In den kommenden Monaten wird die Fabrik allmählich Gestalt annehmen. Sobald die Fabrik in Betrieb ist, werden die Hallen das Zentrum für die Produktion der Tunnelelemente sein, die dann in den Fehmarnbelt abgesenkt werden", sagt der technische Geschäftsführer Jens Ole Kaslund, Femern A/S.

Die Montage der Hallen wird über ein Jahr lang dauern, und die erste Halle wird voraussichtlich Ende 2022 ausgeliefert.